S wie…

… Sanitäre Installation

Die sanitäre Installation (nach DIN 1988) beginnt bei einem Rötzer-Ziegel-Element-Haus ab dem bauseitigen Wasserzähler. Ein rückspülbarer Feinfilter hält eventuelle Fremdkörper im Trinkwasser zurück. Der Druckminderer im Kaltwasseranschluss verhindert schädliche Einflüsse durch eventuelle Druckschwankungen aus dem Netz.
Das Hausinstallationssystem hat die DVGW-Zulassung (Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches). Die Rohre aus weichmacherfreiem hochdruckvernetztem Polyethylen (PE-Xa) sind hygienisch neutral, gesundheitlich unbedenklich sowie geschmacks- und geruchsneutral. Die Abflussrohre bestehen aus heißwasserbeständigem Kunststoff (HT).
Küchenabflussrohre ohne „Atmosphärische Belüftung“ werden mit einem Rohrbelüfter in DN 50 ausgerüstet. Alle Sanitärleitungen in den Wohngeschossen werden in der Wand bzw. in einer Vorwand verlegt.

 

previous arrownext arrow
Slider