Verschiedene Duschvarianten

Vor- und Nachteile

Bei der Planung eines Eigenheims ist heute das Badezimmer ein wichtiger Bestandteil. Längst ist der Sanitärbereich kein funktionaler Teil des Hauses mehr, vielmehr geht es auch hier um Wohnkomfort und zentrale Wohlfühlfaktoren. Die Gestaltung des Badezimmers hat immer mehr an Bedeutung gewonnen. Dusche, Wanne und Co. gehören heute ebenso zum gestalterischen Gesamtkonzept eines Eigenheims, wie die Wohn- und Essbereiche. Wir möchten Ihnen mit diesem Beitrag daher einige unserer Gestaltungsmöglichkeiten im Sanitärbereich aufzeigen und Sie vor allem über Vor- und Nachteile verschiedener Duschvarianten informieren. Welche Dusche ist die beste? Darauf können wir leider keine klare Antwort geben, denn die Anforderungen an eine Dusche können sehr individuell sein. Wir versprechen aber: Wir haben für jeden die passende Dusche! • Herkömmliche Wanne mit Duschvorhang • Duschkabine mit Flügel- oder Schiebetür • Ebenerdige bzw. barrierefreie Dusche • Offene Duschnische Die klassische Variante: Wanne mit Duschvorhang Gerade Familien mit Kindern wollen meist nicht auf die Badewanne verzichten. Wenn aus Platzgründen aber nicht Wanne und Dusche eingebaut werden können, empfiehlt sich eine Variante aus Wanne und Duschvorhang. Nachteil ist natürlich der Einstieg, der im Alter problematisch werden kann. Vorteil dieser Kombinations-Variante ist die große Ablagefläche. Aber auch der Wellness-Faktor spielt hier eine Rolle, denn ein wohltuendes Bad wirkt dem Alltagsstress entgegen und kann sehr entspannend wirken. Platzsparend: Die Duschkabine mit innovativer Türausstattung Der Vorteil einer Duschkabine liegt ganz klar in ihrer Platzsparsamkeit. Klassisch beträgt die Größe einer Duschkabine 90 x 90 cm. Wir bieten aber natürlich auch größere und individuelle Maße an, auch rechteckige Varianten sind möglich. Ausgestattet mit Schiebe- oder Flügeltüren ist das Badezimmer effektiv gegen Spritzwasser geschützt. Einziger Nachteil hier ist der erhöhte Reinigungsaufwand. Durch die Nischen und Silikonränder ist das Risiko von Schmutz- und Kalkablagerungen erhöht. Die Flügel- und Schiebetüren müssen regelmäßig gereinigt und stets trocken gehalten werden. Barrierefreiheit – auch im Badezimmer Der Vorteil einer ebenerdigen Dusche liegt auf der Hand. Der Einstieg ist auch für ältere Generationen kein Problem, da hier keine Barriere zwischen Fußboden und Dusche vorhanden ist. Ausgestattet mit Halteelementen und genügend Platz für einen Duschsitz, ist diese Variante perfekt für gehbeeinträchtigte Menschen geeignet. Ob die Dusche mit einem einfachen Vorhang oder mit Glas- bzw. Kunststofftüren versehen wird, liegt in der Entscheidung des Bauherren. Beide Möglichkeiten bieten, wie oben beschrieben, Vor- und Nachteile bezüglich Spritzschutz und Reinigung. Freiheit pur unter der Dusche Absolut im Trend liegen Eigenheimbesitzer mit einer sogenannten offenen Duschnische. Die ebenfalls ebenerdige Variante verzichtet vollkommen auf Duschvorhang oder Tür. Die Duschnische ist so gebaut, dass der Spritzwasserschutz ohne Vorhang oder Türen gewährleistet ist. Aber nicht nur die Funktionalität steht bei dieser Duschvariante im Vordergrund. Ausgestattet mit modernen Fliesen aus Marmor oder Granit wird die Duschnische zum optischen Highlight Ihres Badezimmers. Der Clou: Mit der Rötzer-In-Dusch-Ablage haben Sie nicht nur eine Abstellfläche für Ihre Pflegeprodukte, sondern auch ein optisch ansprechendes Designelement, das durch seine Individualität überzeugt.
previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider