Was ist das Besondere…

…an einem Pultdachhaus?

Ein Pultdachhaus zieht in deutschen Wohngebieten wegen seines extravaganten Looks häufig alle Blicke auf sich. Es zeichnet sich durch eine einseitig geneigte Dachfläche aus, welche durch die unterschiedliche Höhe der Vorder- und Rückwand des Hauses entsteht. Je nach Differenz entsteht so meist eine Neigung zwischen 11 und 60 Prozent. Das brachte der Dachform auch ihren Namen: Denn aus der Ferne betrachtet, erinnert das Pultdach an ein Rednerpult. Das „halbe Satteldach“ überzeugt auch für das private Eigenheim mit jeder Menge Besonderheiten. Das große Plus im Obergeschoss: Kaum Raumverlust und bessere Lichtverhältnisse: Im Obergeschoss profitieren die Bewohner häufig von einer fast uneingeschränkten Nutzung der Wohnfläche. Anstatt auf Dachfenster zurückgreifen zu müssen, können an drei Hausseiten Standardfenster verbaut werden. So gelangt mehr Licht in die Wohnräume und sorgt für eine deutlich freundlichere Atmosphäre. Wenn Sie bei der Ausrichtung Ihres Hauses bereits darauf achten, dass die Fläche des Pultdaches gen Süden gerichtet ist, herrschen perfekte Bedingungen für die Nutzung von Sonnenenergie. Außerdem wird durch diese Dachform Regenwasser im Handumdrehen zu Brauchwasser. Brauchen Sie noch mehr Infos? Vereinbaren Sie einfach mit unseren Fachberatern einen Termin in einem unserer Musterhäuser.
previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider